30.10.2001

Die Digitale Stadtkarte Oldenburg ist da

Endlich ist Schluß mit der lĂ€stigen Hausnummernsuche in  Haubentaucherring, Ofenerfelder Ring und anderen verwunschenen HĂ€nsel-und-Gretel-Gegenden. Wo bisher nur das Ablegen von Zigarettenstummeln am Wegesrand half, den Ausgang wiederzufinden (siehe DER  INFOSPIEGEL Nr. 2), verfĂŒgt jetzt zumindest jeder PC-Besitzer ĂŒber Möglichkeiten, sich die Arbeit etwas zu vereinfachen: Die seit kurzem beim Katasteramt Oldenburg erhĂ€ltliche CD-Rom machts möglich. Und das fĂŒr weniger als 30 DM - kaum zu glauben.DafĂŒr gibts ganz Oldenburg (und ein bißchen mehr) digitalisiert mit allen GebĂ€uden und den dazugehörigen Hausnummern als scrollbare Vollkarte in einem StĂŒck.  Alle GrundstĂŒcke können ĂŒber die Hausnummernsuche direkt angezeigt werden. Unkomfortabel ist lediglich der  fehlende Smart-Zoom. Bei dem Preis lĂ€ĂŸt sich das allerdings genauso leicht verschmerzen, wie die mangelnde AktualitĂ€t.
Wer auf dem laufenden sein will oder auch außerhalb Oldenburgs nach Straßen/HĂ€usern sucht besser im Internet bei der Vermessungs- und Katasterverwaltung Weser-Ems.  
Die Digitale Stadtkarte gibts zur Zeit auch fĂŒr  Delmenhorst und OsnabrĂŒck - ein Muß fĂŒr jede Taxizentrale.
(jr)

Nachtrag 05.01.2005:
Im Zuge der zu Jahresbeginn erfolgten Auflösung der Bezirksregierungen in Niedersachsen wurde die oben erwÀhnte Online-Hausnummernsuche gestrichen und durch den Niedersachsen-Navigator ersetzt, der das gleiche jetzt auf Landesebene ermöglicht.

Seitenanfang   •   Kontakt   •   Impressum   •   Datenschutz