05.10.2002

Der zweite Streich

Kurz-Streik während Kramermarkt findet eine Fortsetzung

Erneute Demo zu KramermarktAuch in der vergangenen Nacht protestierten Oldenburgs Taxifahrer wieder  gegen die seit Jahren zunehmende unzulässige Bereitstellung und "Wilderei" einheimischer Funkmietwagen und auswärtiger Taxen während des Kramermarkts.

Gegen 01.15 Uhr (die Abfahrt der letzten VWG-Busse sollte nicht behindert werden) blockierten rund 60 Taxen die Zufahrtswege rund ums Festgelände an der Weser-Ems-Halle. Die zuvor informierte Polizei  beobachtete die Demo, die zwar zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte aber insgesamt ruhig und friedlich ablief. Nach 20 Minuten war dann Schluß und die überwiegend geduldig wartenden  Kramermarktbesucher, die zuvor mit vielen FahrerInnen über Sinn und Zweck der Aktion diskutiert hatten, konnten ihren Heimweg antreten - mit den Taxen versteht sich.

Zum obigen Event gibts eine Fotogalerie

Kommentar:

Abwarten? Nein, handeln!

Jetzt ist die Stadtverwaltung am Zug! Oldenburgs TaxifahrerInnen haben ganz laut "Aua!" gebrüllt. Und es geht den KollegInnen eigentlich um viel mehr als "nur" um die Wilderei während des  Kramermarkts.

An jedem ganz normalen Wochenende findet unzulässige Bereitstellung vor Veranstaltungsorten statt - sowohl von auswärtigen als auch von Oldenburger Taxen und Funkmietwagen. Doch für die  Taxen der Huntestadt gibt es einen Ausweg. Durch eine winzig kleine Änderung der örtlichen Taxiordnung könnte zumindest den einheimischen TaxifahrerInnen das erlaubt werden, was  eigentlich selbstverständlich sein sollte: Das flexible und unkomplizierte Anbieten einer Dienstleistung, da wo sie gebraucht wird und auch notwendig ist.

Die Stadtverwaltung muß jetzt handeln, ansonsten werden sich die Oldenburger Taxifahrer wohl noch häufiger die Straße zurückerobern. Vielleicht schon am nächsten Wochenende an der Alten Molkerei oder beim Ballhaus Blue ...
(gl)

 

Seitenanfang   •   Home   •   Kontakt   •   Forum