20.01.03

Noch ein Verkehrsversuch?

Pläne des neuen Oldenburger Verkehrs- und Baudezernenten finden breite Zustimmung im Rat

Wenige Monate nach seinem Amtsantritt beeindruckte Dr. Egon Pantel mit seiner vorgelegten Konzeption "Neuer Stadtring" die Oldenburger Ratsmitglieder - und zwar alle! Denn Vertreter aller Fraktionen lobten in einer selten erlebten Einmütigkeit die Pläne, deren Kernstücke die Umwandlung der Stauline und des Heiligengeistwalls in "Flaniermeilen in Wassernähe" und die angestrebte Anbindung von Alt- (Fußgängerzone), und Neustadt (Bahnhofsviertel) bilden.

Auf der heutigen Ratssitzung wurde ein Grundsatzbeschluß gefaßt, die langfristige Umsetzung des Projekts in Angriff zu nehmen. Lediglich ein Ratsherr von Bündnis 90/Die Grünen äußerte sich kritisch: Bei der Umsetzung der Konzeption werde sehr viel mehr Rückgrat gebraucht, als es einige Fraktionen beim letzten Verkehrsversuch (Einbahnregelung Theaterwall) gezeigt haben. Denn dieses sei der eigentliche, der große (!) Verkehrsversuch, da man bei Straßenrückbau und verkehrslenkenden Maßnahmen auf viel Verständnis bei der Bevölkerung angewiesen sei.
(gl)

Kommentar:

Jubel, Trubel, Heiterkeit ?

Hat Herr Dr. Pantel das Ei des Kolumbus für Oldenburgs dahinsiechende Fußgängerzone und kränkelnde Verkehrpolitik gefunden? Zu gönnen wäre es ihm! Oder werden in seinem Rücken schon wieder die Geschütze irgendwelcher noch zu gründender Bürgerinitiativen in Stellung gebracht?

Sind es vielleicht sogar in diesem Fall die Oldenburger Taxifahrer, die gegen, wie auch immer geartete, Verkehrsversuche aufbegehren?

Denn wenn der Heiligengeistwall zur Flaniermeile umfunktioniert werden soll, funktioniert das nur, wenn er zur Einbahnstraße vom Julius-Mosen-Platz in Richtung Lappan wird. Damit würde dann der Taxistand Waffenplatz annähernd bedeutungslos. Oder wie soll der Fahrer zum EV, oder nach Bloherfelde und Eversten kommen? Über Pferdemarkt und Peterstraße? Na, schönen Dank  auch!

Aber möglicherweise haben die Vertreter der IG und AG Taxen schon ihre Köpfe zusammengesteckt, um nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen, denn den Verkehrsentwicklungsplan, dessen Folge der Verkehrsversuch "Einbahnregelung Theaterwall" war, verschlief man ja komatös.

Also, meine Herren, verrichten Sie ihre Lobbyarbeit - dafür sind Sie ja schließlich gewählt worden! Oder?
(gl)

 

Seitenanfang   •   Home   •   Kontakt   •   Forum