19.02.03

“Fahr los!”

Oldenburger Politikerin bringt Schwung ins Berliner Taxileben

Die Oldenburger Bundestagsabgeordnete Gesine Multhaupt (SPD) soll in der Nacht zum 13. Februar mehrere Berliner Polizeibeamte auf Trab gehalten haben. Das meldet Die Welt heute in ihrer Online-Ausgabe unter Berufung auf Informationen aus Polizeikreisen.

Die Frau habe sich per Taxi zu einer kleinen Straße in Berlin fahren lassen wollen. Als der Taxifahrer die Straße im Stadtplan nachschlagen wollte, habe sie ihm diesen aus der Hand geschlagen und zur sofortigen Abfahrt aufgefordert. Als der Taxifahrer daraufhin die Fahrt verweigerte, hĂ€tte Multhaupt ein ganzes Heer an Polizeibeamten in Bewegung gebracht, dem sie dann in der Folge wechselnde WĂŒnsche Ă€ußerte: Man möge ihr Handy reparieren, ein anderes Taxi, einen Krankenwagen oder auch den Leiter des zustĂ€ndigen  Polizei-Abschnitts rufen.

Gelegentlich kommt ja der Eindruck auf, Berlin sei in den gegenwÀrtigen politischen Krisen geradezu erstarrt - ein Irrtum offenbar. Vielleicht kann es von Oldenburger Erfahrungen noch lernen.
(jr)

Den vollstÀndigen Artikel in DIE WELT lesen

NachtrÀge
(falls Links nicht mehr aktiv, bitte in den entprechenden Archiven nachschauen)

BZ - Berlin am 20.02.2003:
Achtung, Berliner Taxifahrer! Vorsicht vor dieser Politikerin!

Morgenpost Berlin am 20.02.2003 mit einer ersten Stellungnahme und ein paar bissigen Anmerkungen

Neue Presse aus Hannover am 20.02.2003:
Oldenburger Abgeordnete in Taxi ausgerastet?

Der Tagesspiegel aus Berlin am 21.02.2003:
Verwirrend

Die NWZ aus Oldenburg am 21.02.2003 (Artikel ist leider nur nach Anmeldung lesbar):
Multhaupt nennt es Privatsache

Die NWZ offline in der Ausgabe vom 22.02.2003:
Abgeordnete bedauert Vorfall aus Berlin
Die NWZ berichtet im Lokalteil, daß  Gesine Multhaupt der Zeitung gegenĂŒber erklĂ€rt habe: “Ich ĂŒbernehme die Verantwortung dafĂŒr, bedaure den Vorfall und sorge dafĂŒr, dass das nicht wieder vorkommt.”
Die genauen UmstĂ€nde der Auseinandersetzung in Berlin bleiben aber weiter im Dunkel, so die NWZ, sie wĂŒrden weiter als “Privatsache” bezeichnet. Der GeschĂ€ftsfĂŒhrer des Oldenburger Taxirings und Vize des BZP, Hans-GĂŒnther-Bartels,  habe sich zu dem Vorfall dahingehend geĂ€ußert, daß es nach seinen Informationen auch in Oldenburg schon zu unliebsamen Begegnungen zwischen Multhaupt und Oldenburger Taxifahrern gekommen sei.

Das Thema im INNENSPIEGEL-Forum
 

Seitenanfang   •   Kontakt   •   Impressum   •   Datenschutz