27.07.2004

TS = total seltsam

Diskussion über Verstöße gegen Datenschutz auf neuen Transportscheinen

Nachdem Datenschützer Bedenken gegen die Ausgestaltung der seit kurzem angewendeten neuen Vordrucke für die “Verordnung einer Krankenbeförderung” angemeldet hatten, entfaltet sich jetzt die Diskussion über die Abhilfe.

Auf dem neuen TS werden mehr Details über den Patienten und den Grund der Beförderungsnotwendigkeit festgehalten als bisher. Dadurch gibt es für die Fahrer einen unnötigen Einblick in die Leiden ihrer Fahrgäste.

Nun melden sich die Kassenärzte zu Wort: Schnelle und unbürokratische Abhilfe könne es geben, wenn “gesetzlich Krankenversicherte die Kosten für eine Taxifahrt zunächst vorstrecken. Anschließend können sie sich ihre Auslagen von der Krankenkasse zurückerstatten lassen.” Dieses Verfahren wurde vom Vizevorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Leonhard Hansen, als “patientenfreundlich” bezeichnet. Das Bundesgesundheitsministerium lehnte den Vorstoß ab.

Der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschuss von Ärzten und Krankenkassen, Reinhard Hess, kündigte Änderungen an dem Formular an.

Meldungen zum Thema:

Vahoo! Nachrichten
Datenschutz bei Krankentransporten - Kassenärzte machen Vorschlag - Ministerium gegen «Vorkasse» der Patienten

Deutsches Ärzteblatt:
Nach Kritik neue Formulare für Taxi-Krankenfahrten in Aussicht

Morgenpost.de
Ministerium lehnt Vorkasse für Taxifahrten ab

taxi-hannover stellt die neue “Verordnung einer Krankenbeförderung” zum Download bereit.
Ein Hoch auf die Bürokratie: Mehr als 100 Felder auf der doppelten Fläche wie bisher stehen zum Ankreuzen und Ausfüllen bereit.

Das Thema im INNENSPIEGEL-Forum:
Datenschutzproblem bei Transportscheinen
 

Seitenanfang   •   Home   •   Kontakt   •   Forum