Infos zu Taxen und Tarifen in Schwerin
Taxiordnung

Taxitarif Stadt Schwerin

(seit 01.07.2007 g├╝ltig)

Dieser Tarif ist nicht mehr aktuell -
die aktuellen Daten sind - soweit bekannt - bereits in den ├ťbersichtsseiten enthalten.


┬ž 1 Geltungsbereich

(1) Diese Stadtverordnung gilt f├╝r den Verkehr mit Taxen im Gebiet der Landeshauptstadt Schwerin.

(2) Die Pflichten und Rechte der Taxenunternehmer und der Taxenfahrer nach dem
Personenbef├Ârderungsgesetz (PBefG), die hierzu erlassenen Rechtsvorschriften, insbesondere die Verordnung ├╝ber den Betrieb von Kraftfahrunternehmen im Personenverkehr (BOKraft) bleiben unber├╝hrt.

┬ž 2 Bef├Ârderungstarife

(1) Der Grundtarif f├╝r jede Fahrt betr├Ągt

  • werktags von 6.00 Uhr bis 22.00 Uhr  2,00 Euro
  • werktags von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr sowie sonn- und feiertags  2,50 Euro

(2)  Der Kilometertarif je gefahrenem Kilometer betr├Ągt

  • 1. - 5. km 1,55 Euro
  • ab 6. km 1,15 Euro

(3)  Der Wartetarif betr├Ągt pro Stunde 15,00 Euro

(4)  Die Fortschaltstufe betr├Ągt sowohl bei der zur├╝ckgelegten Wegstrecke als      auch bei der Wartezeit 0,10 Euro

(5)  Bei ausdr├╝cklicher Anforderung bzw. Bestellung einer Gro├čraumlimousine (Fahrzeug mit mehr als vier Fahrgastpl├Ątzen) oder wenn mehr als 4 Fahrg├Ąste mit einem Fahrzeug bef├Ârdert werden, wird ein einmaliger Aufschlag von 3,00 Euro erhoben.

┬ž 3 Bef├Ârderungsentgelte

(1) Die Bef├Ârderungsentgelte sind Festpreise, sie d├╝rfen weder ├╝ber- noch unterschritten werden.

(2) Die Bef├Ârderungsentgelte werden nach einem Einheitstarif berechnet und setzen sich aus der Grundtaxe, dem Entgelt f├╝r weitere Fahrleistungen (Fahrtaxe) sowie den Entgelten f├╝r Wartezeiten zusammen.

(3) Der Bef├Ârderungstarif gilt unabh├Ąngig von der Anzahl der zu bef├Ârdernden Personen.

(4) Sondervereinbarungen f├╝r den Pflichtfahrbereich sind im Rahmen der in ┬ž  51 Abs. 2 PBefG aufgef├╝hrten Kriterien m├Âglich. Eine Sondervereinbarung ist der Ordnungsbeh├Ârde anzuzeigen.

(5) Die Anfahrt zum Besteller ist frei. Der Fahrpreisanzeiger ist am Einstiegsort einzuschalten, und zwar erst, nachdem der Fahrer sich beim Besteller gemeldet hat.

(6) Nichtbenutzung bestellter Taxen: Wird  eine bestellte Taxe aus Gr├╝nden, die der
Besteller zu vertreten hat, nicht genutzt, so ist zur Abgeltung etwaiger Wartezeiten und des R├╝ckweges zum Taxenhalteplatz ein Betrag von 2,50 Euro zu entrichten.

(7) Versagen des Fahrpreisanzeigers:

  1. Beim Versagen des Fahrpreisanzeigers w├Ąhrend des Bef├Ârderungsauftrages wird die Fahrtaxe der durchfahrenden Strecke anhand des Kilometerz├Ąhlers ermittelt und Entgelte f├╝r Wartezeiten erhoben.
  2. Nach Beendigung der Fahrt ist der Fahrpreisanzeiger unverz├╝glich instand zu setzen und neu zu sichern.

(8) Bei Fahrten, deren Ziel au├čerhalb des Geltungsbereiches dieser Stadtverordnung liegt, hat der Fahrzeugf├╝hrer den Fahrgast vor Fahrtbeginn darauf hinzuweisen , dass das Bef├Ârderungsentgelt f├╝r die gesamte Fahrstrecke frei zu vereinbaren ist. Kommt keine Vereinbarung zustande, gelten die in dieser Stadtverordnung festgelegten Tarife als vereinbart.

(9) Beschmutzt der Fahrgast die Taxe ├╝berm├Ą├čig, so hat er die Kosten der Reinigung zu tragen.

┬ž 4 Zahlungsweise

(1)  Das Bef├Ârderungsentgelt ist nach Fahrtbeendigung zu entrichten. Der Taxifahrer kann jedoch bei konkretem Verdacht der Zahlungsunf├Ąhigkeit des Fahrgastes schon vor Antritt der Fahrt als Vorauszahlung die Entrichtung eines dem voraussichtlichen  Bef├Ârderungsentgelt entsprechenden Betrages verlangen.

(2)  Der Taxifahrer soll in der Lage sein, jederzeit 25,00 Euro zu wechseln.

┬ž 5 Quittungen

(1) Der Taxifahrer erteilt dem Fahrgast auf Verlangen eine Quittung.

(2) Es d├╝rfen nur Quittungsvordrucke mit der eingetragenen Ordnungsnummer der benutzen Taxe verwendet werden.

(3) Neben der Ordnungsnummer muss die Quittung folgende Angaben enthalten:

  • Name und Betriebsart des Unternehmens (Betriebsart)
  • gezahlter Betrag
  • Datum der Bef├Ârderung
  • Unterschrift des Taxifahrers
  • Vermerk "Stadtfahrt", es sei denn, der Fahrgast w├╝nscht ausdr├╝cklich die Angabe von Abfahrt- und Zielpunkt.

┬ž 6 Ordnungswidrigkeiten

(1) Ordnungswidrig handelt, wer vors├Ątzlich oder fahrl├Ąssig dieser Stadtverordnung zuwider handelt (┬ž 61 Abs. 1 Nr.4 PBefG).

(2) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbu├če geahndet werden (┬ž 61 Abs. 2 PBefG).

┬ž 7 Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Verk├╝ndung in Kraft.

Seitenanfang   •   Kontakt   •   Impressum   •   Datenschutz