16.11.2002

Zielgruppe verfehltTaxigeschichten aus dem DTV-Verlag

Vorstellung der “Taxigeschichten” aus dem dtv-Verlag.

Schon im März kündigte der Verlag das Erscheinen dieses Sammelsuriums von Taxigeschichten an. Nachdem der Band dann Ende September erschien (siehe auch Ausgabe 8 des  INNENSPIEGEL), machte ich mich gleich ans Lesen. Für einen passionierten Fahrer und Rund-um-die-Uhr-Leser ist ja schließlich alles rund ums Gewerbe von Interesse.
Doch Du ahnst es vielleicht: Nicht ohne Grund brauchte ich bis jetzt, um mich durch gut 170 Seiten und 16 Stories durchzuarbeiten. Denn Erzählungen der inhaltlichen Qualität wie bei den von uns zum Thema verlinkten Sites suchst Du hier vergebens.  Ganz anders auch als im Tagebuch der Straße war hier der literarische Anspruch die Grundlage aller Arbeit. Ein Blick in die Autorenliste am Buchende erklärt sehr schnell warum: Hier tummeln sich Schriftsteller, Journalisten, Komponisten, Künstler. Taxifahrer war der eine oder die andere höchstens kurzzeitig.

So ist es denn auch kein Wunder, daß sich die ganze Zusammenstellung eher liest wie ein Buch von Nicht-Taxlern für Nicht-Taxler. Die Augen bleiben in jeder Hinsicht trocken.
Einzige Lichtblicke sind zwei Definitionsversuche des typischen Taxifahrers (“Der Taxifahrer ist nicht von hier. Sonst wäre er kein Taxifahrer”) sowie die komprimierten Anekdoten von Zé do Rock, der auf 8 Seiten immerhin erkennen läßt, daß er schon mal ein Taxisteuer in der Hand hatte und immer noch eine Menge Humor besitzt.

Fazit:
Für diejenigen, die ohnehin alles kaufen, was gelb-schwarz aussieht, oder Literaturfans: Kaufen, denn die erwähnten Lichtblicke reißen einiges heraus.
Für alle anderen gilt: Lieber das Buch “Hallo, Taxi” aus dem andiamo-Verlag holen. Die dort enthaltenen 31 Geschichten sind unterhaltsamer (siehe auch Ausgabe 7).
(jr)


Taxigeschichten
176 Seiten 
Erschienen im dtv-Verlag 
Preis: 8,50 EUR
ISBN 3-423-20569-5

 

Seitenanfang   •   Home   •   Kontakt   •   Forum