17.03.2007 - Düsseldorf

Geister-Prüfer

Breit angelegter Schwindel mit Ortskundeprüfungen aufgedeckt

Ein 24-jähriger Taxifahrer wurde vom Düsseldorfer Amtsgericht wegen Beihilfe zur Urkundenfälschung zu 300 Euro Strafe verurteilt. Er war mit einer gefälschten Ortskunde-Bescheinigung aufgefallen. RP Online berichtet über diesen Fall als einen von fünfzig in der Landeshauptstadt. Eine Fälschung war danach aufgefallen, als bei einer P-Schein-Verlängerung keine internen Unterlagen zur Prüfung aufzufinden waren. Der das Falsifikat angeblich bestätigende Prüfer war schon Monate vorher in Rente gegangen.

Vor zwei Jahren machten die Stuttgarter Taxifahrer ähnliche Schlagzeilen. Damals waren Listen mit vorgefertigten Fragelisten für die Ortskundeprüfung aufgefallen. 
(dis)

Link:
RP Online: Taxifahrer mit gefälschten Zeugnissen

Frühere Meldung:
24.02.2005 - Betrug

Seitenanfang   •   Home   •   Kontakt   •   Forum