Hier stinkts

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Warum verbringen so viele Taxifahrer/innen ihre Wartezeiten am liebsten mit laufendem Motor, obwohl die meisten Fahrzeuge ├╝ber den Restw├Ąrme-Schalter ausreichend beheizt werden k├Ânnen?
Bei  den ├Ąlteren Fahrzeugen gibt der Restw├Ąrme-Schalter nicht viel her, ich wei├č. Dann mu├č eben doch mal der Motor laufen, schlie├člich soll ja keine/r frieren.

Aber bei den neueren Auto-Modellen gibt es ├╝ber  den Restw├Ąrme-Schalter ┬┤ne gute halbe Stunde gen├╝gend W├Ąrme f├╝r den Innenraum. Die Batterie wird dabei nicht ├╝berm├Ą├čig belastet, schlie├člich ist der Schalter genau f├╝r diesen Zweck konzipiert worden. Letzteres ist n├Ąmlich so ein fadenscheiniges Gegenargument von denen, die stumpf immer ÔÇťihrenÔÇŁ Motor laufen lassen. Solche Leute machen das aber ├╝brigens auch, wenn es warm genug ist und die Heizung f├╝r den laufenden Motor nun ├╝berhaupt kein Grund mehr ist. Warum also??
Durch die zunehmende Verkehrsdichte sind wir alle, als ausgesprochene ÔÇťVielfahrerÔÇŁ, sowieso schon stark durch Autoabgase belastet. Wenn wir  wenigstens am Taxistand die Motoren abstellen, wirkt sich dieses Verhalten nicht nur allgemein g├╝nstig auf die Schadstoffbelastung der Umwelt aus, sondern ganz speziell ist es auch eine r├╝cksichtsvolle Geste  an die Kollegin/den Kollegen hinter uns, ihr/ihm unsere Abgase nicht direkt ins Gesicht, bzw. in die L├╝ftungsanlage zu pusten.
F├╝r viele Kollegen/ginnen ist r├╝cksichtsvolles Verhalten sowieso schon lange selbstverst├Ąndlich und das finde ich toll.
Andere sind einfach nur ein bi├čchen ÔÇťschlunzigÔÇŁ, vielleicht lassen sie sich hierdurch anstupsen. Dar├╝ber w├╝rde ich mich freuen. An die mo/notorischen  Querulanten sei gesagt: Wenn ihr schon so r├╝cksichtslos seid, und euch der eventuelle Krebs der Kollegin/des Kollegen hinter euch egal ist - schlimm genug - aber es ist auch euer eigener Krebs, den ihr da  aus Sturheit und Uneinsichtigkeit mitverursacht. (Wahrscheinlich hilft hier mal wieder nur eine disziplinarische Ma├čnahme, mit dem ÔÇťgesunden MenschenverstandÔÇŁ ist das ja so ┬┤ne Sache).

Mit der Hoffnung,  dass ich nun bald nicht mehr so h├Ąufig in einer dicken, giftigen Abgaswolke meine ÔÇťStandzeitÔÇŁ verbringen mu├č,  gr├╝├čt euch
(pw)
 

Seitenanfang   •   Kontakt   •   Impressum   •   Datenschutz