Infos zu Taxen und Tarifen im LK Ebersberg
Taxiordnung LK Ebersberg

Taxitarif Landkreis Ebersberg

Dieser Tarif ist nicht mehr aktuell -
die aktuellen Daten sind - soweit bekannt - bereits in den ├ťbersichtsseiten enthalten.

 


┬ž 1 Geltungsbereich

(1) Die in dieser Verordnung festgesetzten Bef├Ârderungsentgelte und Bef├Ârderungsbedingungen f├╝r den Verkehr mit Taxen gelten f├╝r Taxiunternehmen mit dem Betriebssitz im Landkreis Ebersberg.

(2) Das Pflichtfahrgebiet umfa├čt die Landkreise Ebersberg, Erding und M├╝nchen sowie die Landeshauptstadt M├╝nchen.

(3) Die jeweilige Betriebssitzgemeinde bildet die Tarifzone I, das ├╝brige Pflichtfahrgebiet die Tarifzone II. Als Zonengrenze im Sinne von Satz 1 gilt der Standort der letzten Ortsendetafel (Zeichen 311 zu ┬ž 42 StVO). Darf ein Taxi auf einem beh├Ârdlich zugelassenen Standplatz au├čerhalb der Betriebssitzgemeinde bereitgehalten werden, ist auch dieses Gemeindegebiet insoweit Bestandteil der Tarifzone l.

┬ž 2 Begriffsbestimmungen

(1) Anfahrten sind bestellte Leerfahrten zur Abholadresse.

(2) Zielfahrten sind Fahrten vom Einsteigeort zu einem Fahrtziel, an dem das Taxi vom Kunden entlassen wird.

(3) R├╝ckfahrten sind Fahrten, bei denen dieselben Fahrg├Ąste im Rahmen desselben Fahrtauftrages wieder an den Einsteigeort zur├╝ckgebracht werden.

(4) Auftragsfahrten sind Fahrten ohne Personenbef├Ârderung zur Erledigung von Auftr├Ągen oder zur Bef├Ârderung von Sachen.

┬ž 3 Bef├Ârderungsentgelte

(1) Das Bef├Ârderungsentgelt setzt sich, unabh├Ąngig von der Zahl der zu bef├Ârdernden Personen, aus dem Grundpreis zuz├╝glich mindestens einer Schalteinheit, dem Kilometerpreis, dem Zeitpreis und den Zuschl├Ągen zusammen.
 
Der Grundpreis betr├Ągt 2,50 Euro.
Der Kilometerpreis und der Zeitpreis werden nach Schalteinheiten von je 0,20 Euro angezeigt.

(2) Kilometerpreis (Tarifstufe 1)

  • 0 km bis 5 km
    • 1,45 Euro
      (0,20 Euro pro 137,93 m, Umschaltgeschwindigkeit 14,48 km/h)
  • 5 km bis 10 km
    • 1,30 Euro
      (0,20 Euro pro 153,85 m, Umschaltgeschwindigkeit 16,15 km/h)
  • ab 10 km
    • 1,20 Euro
      (0,20 Euro pro 166,67 m, Umschaltgeschwindigkeit 17,5 km/h)

(3) Zeitpreis (Tarifstufe 2)
Der Zeitpreis (auch Wartezeitpreis) betr├Ągt w├Ąhrend der Ausf├╝hrung des Bef├Ârderungsauftrages sowie bei verkehrsbedingter Unterschreitung der Umlaufgeschwindigkeit

  • je 34,3 Sekunden 0,20 Euro
    je Stunde 21,00 Euro

(4) Anfahrt / Zielfahrt / R├╝ckfahrt

  • Anfahrt in der Tarifzone I
    • frei
  • Anfahrt in der Tarifzone II ab Grenze der Tarifzone I
    • Tarifstufe 1
  • Zielfahrten in Tarifzone I und in Tarifzone II
    • Tarifstufe 1
  • Zielfahrten aus der Tarifzone II in die oder in Richtung Tarifzone I sowie R├╝ckfahrten von Zielen der Tarifzone II oder in der Tarifzone I:
    • in Tarifzone II
      Tarifstufe 2
    • in Tarifzone I  
      Tarifstufe 1
  • Ziel- oder R├╝ckfahrten aus der Tarifzone II ab Verlassen der Anfahrtstrecke in der Tarifzone II
    • Tarifstufe 1

(5) Zuschl├Ąge

Gep├Ąck

  • ├╝blicherweise im Fahrgastraum mitzunehmendes   Handgep├Ąck (55 x 40 x 20 cm) sowie Rollst├╝hle, Gehhilfen und Kinderwagen frei
  • ├╝blicherweise im Kofferraum unterzubringendes Gep├Ąck je St├╝ck  0,50 Euro

2. Tiere

  • Blindenhund  frei
  • jedes frei transportierte Tier 0,50 Euro
  • jeder Transportbeh├Ąlter oder K├Ąfig 0,50 Euro

3. Entgegennahme eines Fahrauftrages ├╝ber Fernmeldeeinrichtung
 1,00 Euro
 
4. Fahrten mit Gro├čraumtaxen
(Personenkraftwagen, die nach ihrer Bauart und Ausstattung zur Bef├Ârderung von mehr als 5 Personen einschlie├člich Fahrzeugf├╝hrer/Fahrzeugf├╝hrerin zugelassen und geeignet sind und in einem abgeteilten Lade- oder Kofferraum wenigstens 50 kg Gep├Ąck mitf├╝hren k├Ânnen)  Abweichend von Absatz 1 betr├Ągt der Zuschlag ab dem  f├╝nften Fahrgast unabh├Ąngig von der Gesamtzahl der  bef├Ârderten Personen pauschal
 5,00 Euro

6) Bei Auftragsfahrten ohne Personenbef├Ârderung gelten die vorstehenden Preise
entsprechend.

(7) Wird ein bestelltes Taxi ohne Benutzung aus der Bestellung entlassen, so hat der Besteller den durch die Anfahrt entstandenen Fahrpreis zu entrichten.

┬ž 4 Sondervereinbarungen

(1) Sondervereinbarungen f├╝r den Pflichtfahrbereich nach ┬ž 51 Abs. 2 PBefG (insbesondere von ┬ž 3 abweichende Bef├Ârderungsentgelte zur Kranken- oder Sch├╝lerbef├Ârderung) sind nur mit Genehmigung des Landratsamtes Ebersberg zul├Ąssig.

(2) F├╝r Nebenleistungen bei Auftragsfahrten und f├╝r Sonderleistungen, die vom Fahrgast zus├Ątzlich zur Personenbef├Ârderung gew├╝nscht werden, kann neben dem Bef├Ârderungsentgelt vor Antritt der Fahrt ein zus├Ątzliches Entgelt vereinbart werden.

┬ž 5 Fahrpreisanzeiger

(1) Fahrten im Pflichtfahrbereich sind ausschlie├člich mit eingeschaltetem Fahrpreisanzeiger durchzuf├╝hren, es sei denn, es handelt sich um Fahrten im Sinne des ┬ž 4 Abs. 1 dieser Verordnung.

(2) Wartezeiten bis zu f├╝nf Minuten d├╝rfen bei St├Ârungen des Fahrpreisanzeigers nicht berechnet werden. ├ťbersteigt die Wartezeit f├╝nf Minuten, so ist f├╝r die gesamte Wartezeit der Zeitpreis zu berechnen.

┬ž 6 Abrechnung und Zahlungsweise

(1) F├╝r Fahrten innerhalb und au├čerhalb des Pflichtfahrbereiches kann, wenn es angezeigt erscheint, eine Vorauszahlung in H├Âhe des voraussichtlichen Fahrpreises verlangt werden.

(2) Der Fahrer muss w├Ąhrend des Dienstes stets einen Betrag von bis zu 50,00 Euro wechseln k├Ânnen. Fahrten zum Zweck des Geldwechselns gehen zu Lasten des Fahrers.

(3) Dem Fahrgast ist auf Verlangen eine Quittung ├╝ber das Bef├Ârderungsentgelt mit Angabe der Fahrtstrecke, der Ordnungsnummer des Taxis, des Namens des Unternehmers und der Betriebssitzadresse auszustellen.

┬ž 7 Bef├Ârderungspflicht

(1) Ein Anspruch auf Bef├Ârderung besteht nur innerhalb des Pflichtfahrbereiches.

(2) Ein Anspruch auf die Durchf├╝hrung von Auftragsfahrten besteht nicht.

(3) Gep├Ąck und Tiere k├Ânnen von der Bef├Ârderung ausgeschlossen werden, wenn durch ihre Mitnahme Gefahren f├╝r eine ordnungsgem├Ą├če und sichere Bef├Ârderung ausgehen k├Ânnen.

┬ž 8 Ordnungswidrigkeiten

Nach ┬ž 61 Abs. 1 Nr. 4 und Abs. 2 PBefG kann mit Geldbu├če bis zu f├╝nftausend Euro belegt werden, wer vors├Ątzlich oder fahrl├Ąssig als Taxifahrer

  • andere als die in ┬ž 3 oder ┬ž 4 Abs. 1 festgesetzten Bef├Ârderungsentgelte verlangt,
  • entgegen ┬ž 5 Abs. 1 den Fahrpreisanzeiger nicht einschaltet,
  • entgegen ┬ž 5 Abs. 2 Wartezeiten bei St├Ârungen des Fahrpreisanzeigers berechnet,
  • entgegen ┬ž 6 Abs. 3 auf Verlangen des Fahrgastes keine Quittung mit den vorgeschriebenen Angaben ausstellt,
  • entgegen ┬ž 7 Abs. 1 der Bef├Ârderungspflicht zuwiderhandelt.

Anm. d. Red.
 
Die ├änderungsverordnung vom 22.12.2003 wurde eingeflochten. Der alte ┬ž 9 (├ťbergangsregelung zur Euro-Umstellung) der seit 03.11.2000 geltenden Verordnung ist damit hinf├Ąllig. 
 
Die Änderungsverordnung erlangt Gültigkeit per 27.01.2004.
 
 

Seitenanfang   •   Kontakt   •   Impressum   •   Datenschutz