17.09.2007

Nicht ohne Kritik ...

... winkte der Verkehrsausschuß den Tarifvorschlag der Verwaltung durch

Der Verkehrsausschuß bestätigte heute bei einer Gegenstimme den von der Verwaltung vorgelegten Entwurf für einen neuen Taxitarif.

Am 11.07.2007 hatten die Interessengemeinschaft Oldenburger Taxenunternehmer und die Arbeitsgemeinschaft Oldenburger Taxenunternehmer gemeinsam einen Antrag auf Änderung des seit dem 25.01.2005 geltenden Taxitarifs gestellt. Allein die beantragte Steigerung der Grundgebühr fand nicht das Wohlwollen der Stadtverwaltung. Ansonsten wurden die Werte unverändert übernommen.

Ratsherr Christoph Sahm unterstrich für die SPD-Fraktion, daß der Änderung des Tarifs zugestimmt werde. Allerdings mahnte er an, die Fahrerschaft verfahrensmäßig besser einzubinden. Sie seien in den letzten Jahren durch deutliche Lohnsenkungen negativ betroffen gewesen. Manfred Drieling (WFO) konterte, die Lohnfindung sei Verhandlungssache zwischen Gewerkschaften und Unternehmern. Gert Malten, Leiter des zuständigen Amtes für Verkehrslenkung, verwies darauf, daß es laut Stellungnahme der Gewerkschaft ver.di zwar keine tarifmäßigen Lohnsteigerungen gegeben habe. Allerdings seien die Lohnnebenkosten gestiegen. An der Entlohnung durch Umsatz-Beteiligung habe sich nichts geändert. Dem widersprach allerdings Sahm.

Allein Hans-Wolfgang Woltemade (Die Linke.Oldenburg) stimmte abschließend gegen den vorliegenden Entwurf, der damit den zu den am nächsten Montag stattfindenden Sitzungen von Verwaltungsausschuß und Rat weitergeleitet wird.
(jr)

Frühere Meldungen:
12.09.2007 - 18,2 % waren zuviel
13.07.2007 - Taxifahren in Oldenburg soll teurer werden

Seitenanfang   •   Home   •   Kontakt   •   Forum