08.08.2006 Hamburg

“Raser kommen nicht an”

BG und DVR starten Kampagne gegen zu schnelles Fahren

“Raser kommen nicht an“ lautet das Motto der diesjährigen gemeinsamen Verkehrssicherheitsaktion der gewerblichen Berufsgenossenschaften und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats e.V. (DVR).

Unangemessene oder überhöhte Geschwindigkeit ist seit Jahren die Unfallursache Nr. 1 auf Deutschlands Straßen, so die Initiatoren der Kampagne. Mit der Schwerpunktaktion sollen rund 40 Millionen Versicherte in den Berufsgenossenschaften und Betrieben erreicht und der Sinn für die Folgen zu schnellen Fahrens geschärft werden.

Erstmals wird bei den Informationsträgern auch auf neuere Medien wie CDs und Internet-Seiten zurückgegriffen.
(dis)

Links zum Thema:

Vorherige Meldung
Nächste Meldung

Seitenanfang   •   Home   •   Kontakt   •   Forum