19.04.06 Hamburg / München

Tariferhöhung

Höhere Fahrpreise in Hamburg und München

Nachdem Berliner Taxiunternehmer mit ihrer Forderung nach höheren Taxitarifen abgewiesen worden waren, können sich die Kollegen in den beiden anderen deutschen Millionenstädten freuen: In Hamburg und München stehen Erhöhungen zwischen um 4,5 und 8 Prozent an.

In beiden Städten handelt es sich dabei schon um die zweite Erhöhung innerhalb der Euro-Ära.

Auch im “Kleingedruckten” kommen Änderungen auf Fahrer und Fahrgäste zu. München soll nach dem Willen der Taxikommission künftig zu den Städten gehören, in denen der GRT-Zuschlag erst ab dem 6. Fahrgast fällig wird. Damit will man nach einem Bericht von sueddeutsche.de vermeiden, daß “ein Taxler in einen kleinen Wagen fünf Gäste pfercht, um den Aufschlag zu kassieren.”

In Hamburg müssen die Tarife demnächst in jedem Taxi gut sichtbar ausgehängt werden. Daneben sollen Quittungen einen Hinweis auf die Beschwerdestelle der zuständigen Behörde (BSU) enthalten. Die Forderung von Taxiunternehmern, die einminütige Karenzzeit wieder abzuschaffen, fand keinen Niederschlag. Der Senat sprach sich für die Beibehaltung der “kundenfreundlichen und transparenten Tarifstruktur” aus.
(jr)

Meldungen zum Thema:
Hamburger Abendblatt: Taxifahren wird sieben Cent pro Kilometer teurer
sueddeutsche.de: Pünktlich zur WM steigen die Taxi-Preise

Frühere Meldung:
06.02.06 - Tariferhöhung oder nicht?

Vorherige Meldung
Nächste Meldung

Seitenanfang   •   Home   •   Kontakt   •   Forum