Die in dieser Rubrik gesetzten externen Links sind häufig nur begrenzte Zeit nutzbar - wundere Dich also nicht, wenn eine Fehler-Seite erscheint.

21.10.2003

Die unendliche Geschichte

Umfrage in Limburg ergibt Mehrheit gegen Farbfreigabe

“Muß ein Taxi gelb sein?” fragte die IHK Limburg alle Taxiunternehmen im Landkreis Limburg-Weilburg (Hessen) vor dem Hintergrund der geplante Bundesratsinitiative zur Abschaffung der einheitlich vorgeschriebenen Taxifarbe Hellelfenbein. Auch die Vorschriften zur Begrenzung von Eigen- und Fremdwerbung auf Taxen könnten dabei obsolet werden.

Die Umfrage ergab, daß die vorgesehenen Änderungen von den Taxibetrieben im Kreis unterschiedlich beurteilt werden.

Nur ein Drittel der befragten Taxiunternehmen sprach sich für eine Freigabe der Farbwahl aus. Die  überwiegende Mehrheit der befragten Taxiunternehmen votierte für eine Beibehaltung der Farbvorschrift. Individualität könne man zum Beispiel durch Eigenwerbung genügend zum Ausdruck bringen.

Dazu paßt dann auch die Mehrheit, die für eine generelle Streichung der Verbote von Eigenwerbung und Fremdwerbung stimmte.

Die IHK Limburg erklärt, sie werde sich entsprechend dem mehrheitlichen Votum  ihrer Mitgliedsunternehmen aus dem Taxigewerbe für eine Beibehaltung der einheitlichen Farbvorschrift und eine Aufhebung des Werbeverbotes einsetzen.
(dis)


Die Meldung bei der IHK Limburg:
Muß ein Taxi gelb sein?

Frühere Meldungen zum Thema:
17.10.2003 - Schwarzarbeit wird erleichtert
06.10.2003 - Absolute Mehrheit für Farbfreigabe?
30.08.2003 - Die Farbe Lila
26.08.2003 - Farbfreigabe - GVN kritisiert niedersächsische Landesregierung
11.08.2003 - Wie bunt darf es das Taxigewerbe treiben?

 

Nächste Meldung
Vorherige Meldung
 

Seitenanfang   •   Home   •   Kontakt   •   Forum