(Mehr oder weniger) Heiteres Würfelspiel

Wir  alle kennen die Situation: Unternehmer, Zentralisten, einige Kollegen oder auch der Zustand unseres Fahrzeuges gehen uns dermaßen auf die Nerven, daß sich ein Firmenwechsel geradezu aufdrängt.

Wie schon oft erlebt, wird man ja nach einem Wechsel, sind erstmal die Mäuler zerrissen, auf der Straße von manchen Kollegen kaum noch gegrüßt und bisherige Unternehmer und Zentralisten sind wir auch los. - Also los, wenn sich uns die Chance auf eine Verbesserung bietet, warum noch zögern? Schließlich befinden wir uns doch in Oldenburg,  einmal im Besitz des P-Scheins, im Eldorado und haben eine dermaßen große Auswahl wie kaum anderswo. Sage und schreibe 9 (neun) verschiedene Taxi- und Mietwagenfirmen bzw. Firmenzusammenschlüsse stehen uns  zur Verfügung und empfangen erfahrene Fahrer mit offenen Armen. Ja doch, ich weiß, es geht das Gerücht, daß es Fahrern tatsächlich schon gelungen sein soll, bei Unternehmen, Zentralisten, der Polizei oder sogar Fahrgästen dermaßen anzuecken, daß ihnen in Oldenburg kein Wagen mehr zur Verfügung gestellt worden ist, und daß behördlicherseits der P-Schein eingezogen worden sein soll. Wie gesagt, ein Gerücht (oder eine Drohung?). Uns braven Fahrern jedenfalls stehen doch sämtliche Türen offen, und wir haben die freie Wahl.
Mein Vorschlag nun, damit uns im Falle eines Firmenwechsels diese Wahl nicht zur Qual gerät, ist der Griff zu zwei Würfeln, denn bei fast jedem Wurf begegnet uns doch eine bekannte Taxirufnummer. Sei es etwa die 6 und die 3, die 2 und die 5, Pasch 5 usw. Wie oft wir würfeln müssen, um eine  genehme Wahl treffen zu können, bleibt jedem Einzelnen überlassen, denn natürlich kennen wir alle die verschiedenen Arbeitsbedingungen der unterschiedlichen Firmen und wir selbst sind unterschiedlich arbeitswillig bzw. -fähig. Da ist doch für alle etwas dabei: Für die, die lieber Radio als Funk hören und sowieso nur Markt, Waffenplatz oder Bahnhof ansteuern und für die, die jeder Tour hinterherlügen möchten, für Fahrer, die Familienanschluß suchen und für andere, die sich in einer anonymen Masse wohlfühlen. Also, nette Kollegen gibt´s überall und wenn´s dann doch nicht klappt, was soll´s? Dann würfeln wir weiter.
 
Ein persönliches Wort zum Schluß: Ich selbst bin seit über 20 Jahren dem Taxiring treu, habe hier fast jede angeschlossene Firma durchlaufen und nach den vielen miterlebten Klüngeleien und Anfeindungen zwischen Kollegen und Oldenburger Taxi- und Mietwagenunternehmen immer noch den Wunsch, daß niemand mehr würfeln muß, um sich zu entscheiden, weder Fahrer noch Fahrgäste. Das klappt doch in anderen Städten auch?!
(am)
 

Seitenanfang   •   Home   •   Kontakt   •   Forum